2 Kommentare

Leseprobe: Nessies Reise

Ein …,zwei …, nein, drei Ausflugsschiffe. Reges Treiben auf dem See. Sie muss die schützende Höhle bei strahlendem Sonnenlicht verlassen. Besorgt beobachtet sie das Geschehen auf dem Loch Ness. Nur der obere Teil des Kopfs ragt aus dem Wasser, der von einem Büschel Wasserpflanzen verborgen wird. Sie braucht unbedingt Nachschub.

Laut tönt eine Stimme, verzerrt über Lautsprecher, über den See. In gebrochenem Deutsch hallt an ihre Ohren: „Dear guests, folge Sonar of our Boooaat. Let dein Fantasy frei. Find Nessie, kriegst du Finderloooaan.“ Eines der Schiffe tuckert direkt auf sie zu, genau dorthin wo die Magienolien an der Oberfläche treiben. Zu ihrem Ziel.
Das Ausflugsschiffs transportiert eine Gruppe deutscher Nessie-Jäger über den See auf der Suche nach ihr. Dicht bepackt mit Menschen, die mit Ferngläsern an der Reling stehen und die Seeoberfläche absuchen, bewegt es sich stetig auf sie zu. Die Gesprächsfetzen der Personen, die sich lauthals unterhalten, brummen wie ein Schwarm Hornissen über das Wasser. Einzelne Worte, die die Menschen über den See rufen, wie Monster, Ungeheuer und Biest, kennt Nessie mittlerweile in vielen Sprachen, heute ist es Deutsch.

Zu nah kommen die Menschen, sie muss die Ernte der Magienolien abbrechen. Ein rascher, tiefer Atemzug und Nessie taucht ab. Ihre kräftigen, kurzen Gliedmaßen mit den Schwimmhäuten zwischen den Krallen der Klauen erlauben eine schnelle Fortbewegung unter Wasser. Das regelmäßige, schrille ,metallische Piepsen schrillt schmerzhaft in den Ohren, bis in die Tiefen ihres Gehirns hinein: Ping … Ping … Ping … Das Sonar des Schiffes. Sie flüchtet auf dem kürzesten Weg in tiefes Wasser und presst sich wie eine Scholle flach an den Grund des Sees, legt die Rückendornen an und nimmt die Temperatur ihrer Umgebung an. Der marternde Ton wird immer lauter. Das Schiff scheint direkt über ihr zu halten, doch sie ist perfekt getarnt. Sie weiß, dass man von dieser Stelle des Sees aus einen wunderbaren Blick auf das Schloss Urquhart hat. Hier halten die Schiffe häufig für einige Zeit und die Menschen bewundern die Landschaft. Einer der Zauberorte am Loch Ness. Hier schwimmen auch die Magienolienpflanzen in Hülle und Fülle an der Oberfläche. Es wird gefährlich für sie. Hoffentlich fährt das Schiff mit den Nessie-Jägern weiter, sie kann nicht mehr lange die Luft anhalten, die Gestalt der Scholle raubt ihr massiv Kräfte. Der Drang zu atmen wird immer stärker. Sie hat keine Kiemen, sie muss atmen. Ihr Schädel droht zu platzen. Wenn sie jetzt an die Wasseroberfläche kommt, um Atem zu holen, wird sie entdeckt. Das darf auf keinen Fall passieren.

Auszug aus dem 4. Kapitel, Entwurf, Suntje Sander

Über Suntje

Autor und Bürotante

2 commenti su “Leseprobe: Nessies Reise

  1. Super, liebe Suntje! Ich bin irre gespannt, was Nessie weiter erleben wird.
    Liest sich wie ein irres Abenteuer. Drachen sind cool …

Kommentare sind geschlossen.